E-Bike Ladestation


    Ladestation für E-Bikes und Pedelecs an der Verbandsgemeinde Rennerod liefert kostenlos Strom

    Das Fahrrad ist weltweit das am meisten genutzte Transportmittel. Aber auch im Freizeitbereich ist es mittlerweile äußerst beliebt. Die Verbandsgemeinde Rennerod fördert seit vielen Jahren das Radfahren, indem Radwegenetze geschaffen, und auch geführte Radtouren unterstützt werden. Da immer mehr Bürger/innen und Gäste die „Leicht-Version“ des Radfahrens nutzen und den Hohen Westerwald und Umgebung mit E-Bike und Pedelec erforschen, bietet die Verbandsgemeinde Rennerod einen neuen Service an. Aufgrund der unterschiedlichen Ladesysteme der verschiedenen E-Bike-Hersteller und -Typen ist es in der Regel nötig, das komplette Ladeset auf Touren mitzunehmen. In Rennerod wurde jetzt die neue Ladestation rechtzeitig zur diesjährigen Fahrradsaison installiert. Die Station ist mit dem neuen E-Bike-Ladesystem von bike-energy ausgestattet und wird das Aufladen des Fahrradakkus für viele E-Bike-Besitzer erleichtern.

    In den neuen Schließfächern wird eine Kombination aus standardisierter 230V-Steckdose und dem Ladesystem von bike-energy geboten. Zusätzlich sind die Schließfächer mit einer Kabeldurchführung ausgestattet, so dass der Akku nicht vom Fahrrad abgebaut werden muss, sofern das E-Bike über einen direkten Ladeanschluss verfügt. Das innovative Ladekabel von bike-energy ist klein und handlich und ersetzt das sperrige und witterungsempfindliche Heim-Ladegerät. Das Kabel ist für alle gängigen E-Bikes im Sportfachhandel oder direkt bei bike-energy erhältlich oder kann während der Öffnungszeiten in der Tourist-Information „Hoher Westerwald“ oder bei der Verbandsgemeindeverwaltung in Rennerod kostenlos ausgeliehen werden. Selbstverständlich können die Schließfächer aber auch mit Heim-Ladegeräten genutzt oder an der 230V-Steckdose, GPS-Geräte oder Smartphone können aufgeladen werden. Zudem bieten die Schließfächer einen sicheren Aufbewahrungsort für Helme, Taschen und anderes Zubehör. Durch die Installation in zentraler Innenstadtlage können Nutzer der Ladestation die Akkuladezeit sehr gut verwenden, um Erledigungen in Rennerod zu tätigen.

    Auf Antrag der CDU-Fraktion und mit Beschluss des Verbandsgemeinderates wurde die Station im letzten Jahr in Auftrag gegeben, von Oliver Kraft (Bauamt Verbandsgemeinde Rennerod) projektiert und vom örtlichen Energieversorger evm bezuschusst.

    Gerrit Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, und Ulli Botsch von der evm präsentierten die neue Anlage der Öffentlichkeit. „Die Station stellt eine Verbesserung der lokalen Infrastruktur dar, die auch dem Tourismus zu Gute kommt. Wir wollen den Hohen Westerwald als Fahrradregion stärken und mehr Menschen zum Radfahren animieren“, sagte Bürgermeister Müller.  (Elke Hufnagl)