Sommerferien mal ganz anders

    Technik-Camp begeistert auch junge Mädchen

    Obwohl Sommerferien sind, herrschte vom 5. bis zum 9. August in den Räumen oberhalb des Schwimmbades in der Realschule Plus Hoher Westerwald in Rennerod reges Treiben.

    Die Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod hatte die Räumlichkeit für ein Technik-Camp zur Verfügung gestellt, an dem 16 junge Leute mit großer Begeisterung teilnahmen.

    Die Firma focus Industrieautomation GmbH aus Merenberg, ein Spezialist für IT und Automatisierungstechnik, hatte in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Rennerod zum Sommerferien-Technik-Camp eingeladen. 2 Mädchen und 14 Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren durften eine ganze Woche lang in einer spannenden Umgebung experimentieren, tüfteln und forschen.

    Es ging darum, Roboter mit LEGO® MINDSTORMS® EV3 zum Leben zu erwecken und diese automatisiert Aktionen durchführen zu lassen. Um den Jugendlichen die entsprechenden Programmiergrundlagen und das Basiswissen der Elektrotechnik zu vermitteln, kam die Entwicklungsplattform Arduino zum Einsatz.

    Zum Lösen der unterschiedlichen Aufgaben waren abstraktes Denkvermögen, Kreativität und Teamwork gefragt. Die Jugendlichen waren hochmotiviert und das Team der Firma focus war begeistert vom Elan der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

    Die Jugendlichen waren hochmotiviert und Markus Michels, Geschäftsführer der Firma focus, war erfreut über den Wissensdurst der Jugendlichen. „Wir hatten mehr als 30 Anmeldungen, konnten aber leider nur 16 Teilnehmer per Los auswählen“, informierte Michels. Tatkräftig unterstützt wurden die focus Mitarbeiter von Anne Schäfer, dem „Jobfux“ der Realschule plus in Rennerod und dortiger Ansprechpartnerin in allen Fragen zu Ausbildung und Beruf.

    Nachdem am Mittwoch die Roboter alle Aufgaben meistern konnten, stand am Donnerstag ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm: Der Besuch des Rittal Innovation Centers in Haiger. In der 1.200 Quadratmeter großen Halle bildet das Unternehmen einen realen Fertigungsbetrieb nach und man erhält einen ganz besonderen Einblick in die Wertschöpfungsketten des Steuerungs- und Schaltanlagenbaus. Jan-Henry Schall (Leiter des Rittal Innovation Center) und sein Team hatten extra für diesen Anlass ein Programm ausgearbeitet, welches keine Wünsche offenließ und die Jugendlichen kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Leuchtende Augen auf der Rückfahrt im Bus waren der Beweis für einen rundum gelungenen Ausflug.

    Am Ende der Woche durften die Jugendlichen dann ihre Projekte im Rahmen einer Abschlussveranstaltung der Öffentlichkeit präsentieren. Die anwesenden Eltern, Vertreter der Firma Rittal, sowie der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, Gerrit Müller, staunten nicht schlecht, was in einer Woche Tolles auf die Beine gestellt wurde.

    In Teams eingeteilt traten die Roboter in einem kleinen Wettkampf gegeneinander an. Das schnellste Team wurde begeistert bejubelt - Gewinner waren am Ende aber alle!

    „Wir sind überwältigt vom Verlauf unseres ersten Technik-Camps“, fasste Markus Michels treffend zusammen. „Der Fachkräftemangel ist in aller Munde. Dagegen wollen und müssen wir aktiv etwas unternehmen. Unser Ziel ist es, den Jugendlichen einen leichteren Zugang in die Welt der Technik zu ermöglichen, ihre Potenziale zu fördern und sie fit für die Zukunft zu machen“, so der focus Geschäftsführer. Seinen ganz besonderen Dank richtete er nochmals an die Firma Rittal für den unvergesslichen Tag in Haiger sowie an Bürgermeister Gerrit Müller und Jobfux Anne Schäfer für die gute Zusammenarbeit. Alle Beteiligten waren sich einig: Diese tolle Veranstaltung muss wiederholt werden.

    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}