Schnelltests für Alle

    DRK eröffnet Teststelle im Kath. Pfarrheim in Rennerod

    Die Durchführung von Schnell- und Selbsttests ist, neben dem Impfen, ein weiterer Baustein, der es möglich macht, das Pandemiegeschehen positiv zu beeinflussen. Seit dem 8. März haben alle Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz ohne Symptome mindestens einmal pro Woche die Möglichkeit, sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen.
    Im Rahmen der kostenfreien Angebote dieser wöchentlichen „Testung für Alle“ gibt es seit Dienstag, dem 16. März auch in Rennerod an zentraler Stelle die Möglichkeit, einen Corona-Schnelltest vornehmen zu lassen. Am St. Hubertus-Platz im Katholischen Pfarrheim, direkt neben der Katholischen Kirche, haben der DRK Kreisverband Westerwald und der DRK-Ortsverein Rennerod ein Testzentrum eingerichtet.
    Im Rahmen der Besprechung der Bürgermeister der Verbandsgemeinden war die Einrichtung von mehreren Schnelltestzentren im Westerwaldkreis diskutiert worden und in Rennerod von Bürgermeister Gerrit Müller schnell und unbürokratisch gemeinsam mit Pfarrer Achim Sahl von der Katholischen Pfarrei St. Franziskus, Kirchort Rennerod und dem DRK-Kreisverband Westerwald und DRK-Ortsverein Rennerod in die Wege geleitet. Die behindertengerechten Räumlichkeiten im Pfarrheim werden hierfür von der Pfarrei St. Franziskus kostenlos zur Verfügung gestellt. „Wir freuen uns, hiermit einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten zu können und hoffen auf viele positive Nachrichten durch negative Tests“, erklärt Pfarrer Sahl.
    Olaf Reineck vom DRK-Kreisverband Westerwald zeigt sich sehr erfreut über die sehr schnelle Zusage aller Ortsvereine im Westerwald, Testzentren in ihren Zuständigkeitsbereichen einzurichten.
    Der DRK-Ortsverein Rennerod konnte die Einrichtung des Testzentrums dann auch sehr zügig fertigstellen und bereits in den ersten drei Öffnungstagen rund 100 Tests vornehmen.
    „Ich bedanke mich herzlich bei allen Beteiligten für diese hervorragende Gemeinschaftsleistung. Dies ist wieder einmal ein Beleg für die enge und gute Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen in der Verbandsgemeinde Rennerod “, so Bürgermeister Müller.
    Die Grundausstattung mit Schnelltests, Masken und Schutzkleidung, die vom Westerwaldkreis an alle Verbandsgemeinden geliefert wurde, wurde paritätisch auf die beiden Teststellen in der Verbandsgemeinde Rennerod in Seck und Rennerod aufgeteilt.
    Für die Teststelle in Rennerod (Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 10 bis 17 Uhr, Mittwoch 17 bis 20 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr) können sich die Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite www.termine-reservieren.de/termine/westerwaldkreis/ über freie Termine informieren und diese direkt vereinbaren. Die Testung, die, laut Aussage des DRK, eine Zuverlässigkeit von 97% vorweist, dauert 15 Minuten. Das Ergebnis wird wahlweise vor Ort bescheinigt oder per E-Mail zugeschickt.
    Termine für das Testzentrum in Seck, Leichtgraben 7, (Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 18 bis 21 Uhr, Samstag von 10 bis 12 Uhr) das vom ASB Kreisverband Westerwald betrieben wird, können über die Internetseite https://www.asb-westerwald.de/covid19-test vereinbart  werden.

    Foto (v.l.n.r.): Martin Haas (DRK-Ortsverein Rennerod), Martin Dynalewicz (Bereitschaftsleitung DRK Ortsverein Rennerod), Olaf Reineck (Geschäftsführer DRK-Kreisverband Westerwald), Bürgermeister Gerrit Müller, Pfarrer Achim Sahl.
    Foto: Kerstin Guckert


    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
    Bitte wählen Sie Ihre Präferenzen: