Neues LMF FFW Liebenscheid

    Offizielle Indienststellung des neuen Mittleren Löschfahrzeugs mit Feierstunde begangen

    Pünktlich zum Florianstag konnte die Verbandsgemeinde Rennerod für die Freiwillige Feuerwehr Liebenscheid ein neues Fahrzeug im Rahmen einer schön gestalteten Feier in der Mehrzweckhalle in Liebenscheid offiziell in Dienst nehmen.

    Das neue „Mittlere Löschfahrzeug“ (MLF) mit dem Funkrufnamen "Florian Rennerod 9/44/1" der Feuerwehr Liebenscheid ist ein kompaktes, wendiges Löschfahrzeug, das nach den speziellen Wünschen der Wehr von der Firma Magirus gebaut worden war. Das Einsatzspektrum reicht von reiner Brandbekämpfung, Löschwasserförderung, Verkehrsabsicherung bis hin zur keinen technischen Hilfe. Dieses kompakte Löschfahrzeug besitzt einen hohen taktischen Einsatzwert. Die Mannschaftskabine mit großem Raumangebot sorgt unter anderem durch integrierte Atemschutzgeräte für optimale Einsatzvorbereitung. In Anwesenheit vieler Gäste wurde das MLF durch Gerrit Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, offiziell seiner Bestimmung übergeben.

    Dazu überreichte er den symbolischen Schlüssel an Wehrleiter Heinz-Werner Schütz, der ihn dann an Wehrführer Micha Hast weiter gab. Der Beschaffung des Fahrzeuges ging ein erheblicher planerischer Aufwand der Verwaltung, der Wehrleitung und der Freiwilligen Feuerwehr Liebenscheid voraus. Das MLF vom Hersteller Magirus hat 205 PS, 6 Gang Schaltgetriebe, einen 1.000 Liter Wasser Tank und neben einem pneumatischem Lichtmast zur Beleuchtung beispielsweise einen Stromerzeuger, Erste-Hilfe-Rucksack, Tauchpumpe, vier Atemschutzgeräte und einiges mehr als weitere Ausstattung.  

    Die Verbandsgemeinde Rennerod investierte 55.000 Euro in für das neue Fahrzeug, daneben beteiligten sich sowohl die Ortsgemeinde Liebenscheid mit 15.000 Euro, als auch der Förderverein der Feuerwehr Liebenscheid (11.000 Euro)  an den Beschaffungskosten für das MLF. Die Grundkosten betrugen rund 132.000 Euro. Dazu kommen 18.000 Euro für Sonderausstattungen, die der Förderverein der Feuerwehr Liebenscheid beauftragt und finanziert hat. Bezuschusst werden die Grundkosten vom Land mit 51.000 Euro, die von der Verbandsgemeinde Rennerod bis zur Auszahlung des Zuschusses in einigen Jahren vorfinanziert werden.

    Bürgermeister Müller begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste, unter ihnen auch Feuerwehrfrauen und -männer aus Nachbargemeinden, Vertreter des Kreisfeuerwehrverbands, sowie Abordnungen aus Politik, örtlichen Vereinen und weiteren Bereichen. Müller sprach über die notwendige Beschaffung des Fahrzeugs, die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten dabei und lobte die moderne Technik. Zudem betonte der Bürgermeister, dass unsere ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute immer wieder das Risiko eingehen, sich bei den Einsätzen in Lebensgefahr zu begeben und dankte allen aktiven Kameraden für ihre Arbeit. Pfarrer Eckhard Schmidt sprach ebenfalls über die Freiwilligkeit, segnete, und betonte, dass jedes Menschenleben zu schützen sei. Wehrleiter Heinz-Werner Schütz überbrachte in seiner Rede Grüße von Landrat Achim Schwickert und Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis. Michael Höhn von der Firma Magirus sprach über die konstruktiven Verhandlungen im Rahmen der Beschaffung des Fahrzeugs. Wehrführer Micha Hast ließ die ganze Kauf- und Umbauaktion noch einmal Revue passieren und sprach über das zweite, vom Förderverein angeschaffte Fahrzeug, ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF). Er dankte allen Beteiligten und Helfern  für die hervorragende Organisation der Feierlichkeit. Musikalisch wurde das Fest von der Musikschule Carmen Laufer aus Liebenscheid umrahmt.

    Text und Foto: Elke Hufnagl