Hochbehälter Neunkirchen

    Sanierung Hochbehälter Neunkirchen erfolgreich abgeschlossen

    Im Zuge der Sanierung des Hochbehälters Neunkirchen beauftragten die Verbandsgemeindewerke Rennerod die heimische Firma Kolb – HSW GmbH & Co KG aus Neunkirchen mit der Sanierung der beiden Wasserkammern des örtlichen Trinkwasserspeichers. Als Sanierungsverfahren wurde hierbei erstmals im Versorgungsgebiet der Verbandsgemeindewerke eine Auskleidung in Polyethylen (PE-HD) ausgewählt. Im Zeitraum November 2017 bis Juli 2018 fanden die PE-HD-Auskleidung der  2 Wasserkammern mit dem Sanierungs-System HDRO click, sowie die Erneuerung der Rohrleitungen der Schiebekammer statt.

    Die Gesamtsumme der Sanierung beläuft sich auf 275.194,83 Euro in der beispielsweise Erdarbeiten, Zaun etc. mit 16.000 Euro, Dachsanierung 37.000 Euro, sowie Elektroarbeiten (18.000 Euro) und weitere Kosten enthalten sind. Gerrit Müller,
    Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, Geschäftsführer Hans-Jörg Kolb, sowie weitere Verantwortliche, die beiden Werkleiter Dirk Trumm und Stefan Reeh sowie Vorarbeiter Hein Putz von den Verbandsgemeindewerken, begutachteten die durchgeführten Sanierungsarbeiten.

    Zum Einsatz kam das System HYDRO click der Firma AGRU. Hierbei handelt es sich um eine thermoplastische Auskleidung, die speziell für die Sanierung von Trinkwasserspeichern entwickelt wurde. Die Anforderungen an ein solches System wie beispielsweise kurze Einbauzeiten ohne aufwendige Vorarbeiten, Korrosionsbeständigkeit, gute Beständigkeit gegen Chlorierung, hohe Lebensdauer, Resistenz gegenüber mikrobieller Korrosion, Eignung für Leckageüberwachung sowie einfache Reinigung zeichnet das eingesetzte System aus. Vor der Sanierung hatten Boden und Wandflächen einen klassischen Fliesenbelag mit teilweise beschädigter Verfugung. Hierdurch besteht die Gefahr von Verkeimungen hinter dem keramischen Belag, welche auch bei Behälter-Reinigungen nicht eliminiert werden können. Bei der Sanierung wurden dann Wand- und Bodenflächen vollflächig mit der neuen HYDRO click Auskleidung belegt und stoffschlüssig dicht verschweißt. Im oberen Bereich der Wand wurde ein spezielles Wandabschlussprofil mit Elastomer-Dichtung zur mineralisch sanierten Wandfläche angebracht. In den sanierten Wasserkammern wurde abweichend zur ursprünglichen Behälterausrüstung zusätzlich je eine Belüftungsleitung DN 150 installiert. Auch wurden unter anderem zur sicheren Becken-Begehung neue Edelstahleinstiegsleitern mit speziell für das Sanierungssystem entwickelten Bolzenankern montiert.

    „Mit dieser Investition haben die Verbandsgemeindewerke einen wichtigen Beitrag für eine weiterhin gesicherte Wasserversorgung der Ortsgemeinde Neunkirchen geleistet. Die Sanierung des Hochbehälters Neunkirchen ist Teil eines fortlaufenden Maßnahmenplanes, mit dem die bestehenden Wasserversorgungsanlagen im Gebiet der Verbandsgemeinde kontrolliert und jeweils bedarfsgerecht erneuert werden. Dies geschieht, damit die Bürger/-innen unserer Verbandsgemeinde stets mit sauberen Trinkwasser von hoher Qualität versorgt werden“, so Bürgermeister Gerrit Müller.

    Elke Hufnagl

    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}