Ehrenabzeichen

    Landrat Achim Schwickert zeichnete Floriansjünger aus

    Es ist eine schöne Tradition, dass Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rennerod für langjährige aktive Dienstzeit durch Landrat Achim Schwickert und Bürgermeister Gerrit Müller geehrt werden. Die Ehrung erfolgt nicht für eine Mitgliedschaft, die einfach abgesessen worden ist, sondern ausschließlich für ehrenamtliche aktive Dienstleistung in der Einrichtung „Freiwillige Feuerwehr". Neunzehn verdiente Feuerwehrleute haben sich durch ihre 45-, 35- und 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im aktiven Feuerwehrdienst in hohem Maße um das Gemeinwohl verdient gemacht. Hierfür wurden sie in einer kleinen Feierstunde mit Goldenen und Silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Die feierliche Ehrung fand in schönem Rahmen im Dorfgemeinschaftshaus, der „guten Stube“ der Ortsgemeinde Waigandshain, in Anwesenheit von Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis, der Vertreterin des Kreisfeuerwehrverbandes Heike Müller, Wehrleiter Heinz-Werner Schütz und weiteren Gästen statt. Gerrit Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, begrüßte die Gäste und freute sich darüber, dass auch die Ortsbürgermeister/-innen als Gratulanten erschienen waren.

    Müller sprach über die Vielfältigkeit der Aufgabenbereiche der Freiwilligen Feuerwehren und betonte ausdrücklich, dass manche der auszuführenden Arbeiten auch gefährliche Situationen mit sich bringen. „Die Feuerwehr steht für Sicherheit in vielen Bereichen“, sagte Müller und sprach auch über die verschiedenen Herausforderungen für die Feuerwehrleute. „Die beste Ausrüstung nützt nichts, wenn die Feuerwehr nicht dahinter steht“ betonte er und unterstrich den guten Zusammenhalt zwischen der Freiwilligen Feuerwehr, den Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde. Landrat Achim Schwickert dankte auch im Namen von Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis den zu Ehrenden für die wertvolle ehrenamtliche Tätigkeit über die vielen Jahre hinweg, erinnerte ebenfalls an gefährliche Einsätze und die Lernbereitschaft der Floriansjünger im Umgang mit neuen Gerätschaften und dem Zusammenspiel der Einheiten bei Übungseinsätzen. Zudem sprach Schwickert über die höheren Strafen für Schaulustige, die die Arbeit der Rettungskräfte behindern und über Nachwuchsmangel bei den Wehren. Freiwillige Helferinnen und Helfer leisten einen wesentlichen Beitrag zum Zusammenhalt in Gemeinden und Land. Ehrenamtliches Engagement ist nicht nur eine Bereicherung für die Gesellschaft, sondern verdient auch Anerkennung. Als "kleines Dankeschön für einen großen Einsatz" zeichnete Landrat Schwickert im Anschluss an seine Rede gemeinsam mit Bürgermeister Müller 19 Frauen und Männer mit Goldenen und Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen aus.

    Für 25 Jahre Tätigkeit wurden Löschmeister Thorsten Schmidt, Hellenhahn-Schellenberg; Brandmeister Armin Schallock, Neustadt/Westerwald; Oberfeuerwehrmann Florian Schmidt und Hauptfeuerwehrmann Sebastian Stahl aus Rehe; Löschmeister Christian Augustin, Oberbrandmeister René Luxenburger, beide aus Rennerod; Löschmeister Pascal Pitton, Bellingen, sowie Hauptfeuerwehrmann Marco Held aus Salzburg mit Silber ausgezeichnet.

    35 Jahre sind dabei: Löschmeister Günter Kessler, Elsoff/Westerwald; die Hauptfeuerwehrfrauen Bettina Schmidt und Sabine Schmidt aus Neustadt/Westerwald; Löschmeister Henry Traut, Rennerod; Brandmeister Markus Jung, Waigandshain; Hauptfeuerwehrmann Andreas Diehl, Willingen.

    Seit bereits 45 Jahren sind Oberfeuerwehrmann Volker Haas, Waldaubach; Löschmeister Rainer Reeh, Nister-Möhrendorf; Oberfeuerwehrmann Horst Thomas, Willingen; und die Oberfeuerwehrmänner Edgar Haas und Karl-Heinz Kaiser aus Waigandshain im ehrenamtlichen Dienst tätig.

    Text und Foto  Elke Hufnagl