Kleine bienenretter


    Vielerorts ist das Nahrungsangebot für Wild- und Honigbienen sowie Schmetterlingen und anderen Insekten nicht mehr ausreichend. Allzu oft bestimmen öde Steingärten und monotone Rasenflächen das Bild unserer Gemeinden.

    Bienen bestäuben unsere Pflanzenvielfalt, lassen so Früchte und Samen wachsen und sicher unsere Ernährung mit Obst und Gemüse.

    Jeder von uns kann etwas tun, um den Insekten zu helfen. Dazu braucht man nicht mal unbedingt einen Garten. Ein bisschen Wildnis mit unterschiedlichen Blumen und Wildpflanzen kann es jetzt auch in der Nähe geben.

    Kleine Blühflächen mit vielfältigen Blühpflanzen fördern insbesondere Wildbienen, da deren Flugradius meist auf 50 bis 300m beschränkt ist.

    Das Projekt "Kleine Bienenretter" will ein blühendes Band mit reichlichm Nektar und Pollenangebot durch unsere Landschaft ziehen.

    Umwelt- und Naturschutz ist so einfach - Macht mit!

    Eine bienenfreundliche Anlage kann etwas Blühendes in einem Balkonkasten, im Garten oder in der freien Natur sein. Das alles bietet ein vielfältiges Angebot für Honigbienen, Schmetterlinge, Hummeln und andere Insekten. Miteinander kombiniert bilden sich so Oasen für hungrige Bestäuber in der ganzen Landschaft.

    Das liebenvoll gestaltete Büchlein "Sam Goldwabe und die Kleinen Bienenretter" sowie Blumensamen mit Sorten die speziell auf die Bedürfnisse von Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten ausgelegt sind, sind kostenfrei in der Tourist-Information erhältlich!



    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
    Bitte wählen Sie Ihre Präferenzen: